Ein animiertes Monopoly? Das Justizministerium ist besorgt über Folgendes

Kürzlich, im Jahr 2020, übernahm das Unternehmen Sony Crunchyroll und kündigte an, dass es mit Funimation zusammenarbeiten würde, um den weltweit größten Anime-Streaming-Dienst zu schaffen. Dieser Plan scheint jedoch zu ehrgeizig zu sein und könnte Sony eine Monopolstellung verschaffen. Deshalb prüft das US-Justizministerium derzeit die Pläne von Sony nach der 1,175 Milliarden Dollar teuren Übernahme.

Zielsetzung des Justizministeriums

Was das Justizministerium bei dieser erweiterten Prüfung von Sonys Plan sucht, ist, dass es sich nicht um eine Beschränkung handelt, die sich negativ auf japanische Studios auswirken könnte, die ihre Software in den USA lizenzieren möchten.

Erklärung zu den Übernahmen von Sony

Warnermedia und Sony waren bereits in Gesprächen mit dem Justizministerium. Zwei ungenannte Quellen sagten gegenüber The Information, dass Crunchyroll und Sonys Anime-Akquisitionen nur zwei Möglichkeiten für japanische Anime-Schöpfer sind, ihre Shows aus Japan herauszubringen.

Reaktion des Justizministeriums auf diese Erklärung

Auch wenn dies eine Art Erleichterung ist, hat das Justizministerium noch viel zu untersuchen, denn es ist eine Sache, eine gewisse Kontrolle über das Anime-Streaming in den USA zu haben, aber wir dürfen nicht vergessen, dass Crunchyroll mehr als nur eine Plattform zum Anschauen von Anime ist, da es auch Manga (japanische Comics) veröffentlicht oder Veranstaltungen wie Anime-Themenkongresse organisiert.

Zusammen mit den anderen Akquisitionen, die Sony außerhalb der USA in anderen Regionen wie Australien oder Frankreich durch den Kauf anderer internationaler Anime-Firmen getätigt hat, könnte dies dazu führen, dass das Unternehmen zu sehr expandiert und sich zu einem geflügelten Imperium entwickelt.

A lire :   Überprüfung der melbet-Sportwetten-Website